Prozess und IT

Das „Process and Application Landscape Model – PAL“ ist das Vorgehensmodell zur integrierten Prozess- und IT-Planung in der gesamten Supply Chain – für Beschaffung, Produktion, Lager und Distribution.
Mehr


Im Rahmen der Ist-Analyse und Schwachstellenermittlung werden die gemeinsam definierten Prozessbereiche vor Ort untersucht und bezüglich ihrer Schwachstellen analysiert.

Im Anschluss daran erfolgt eine Visualisierung der Schwachstellen in den Prozessen, der Organisation und der IT, wie im Folgenden schematisch dargestellt.

Die Dokumentation erfolgt standardmäßig mit MS Visio in Anlehnung an das BPMN-Modell (Business Process Model and Notation). In Absprache mit dem Kunden kann eine andere Form der Dokumentation bei Beginn des Projektes vereinbart werden.

Basierend auf den identifizierten Schwachstellen wird ein Soll-Konzept entwickelt, welches Maßnahmen für Organisation, Prozesse und IT beinhaltet. Diese Maßnahmen werden priorisiert und weisen ein mögliches Vorgehen bei der Umsetzung der Optimierungspotentiale auf. Diese Priorisierung wird zunächst seitens integral vorgenommen und anschließend in iterativen Schritten gemeinsam mit dem Kunden abgestimmt und finalisiert.

Die identifizierten Potentiale werden im Sinne einer Prozess- und IT-Roadmap dokumentiert. Hierbei entsteht die optimierte „Process and Application Landscape“ des Unternehmens.

Im Anschluss an die vorangegangenen Schritte kann eine IT-Systemhausempfehlung ausgesprochen werden. Es erfolgt dabei zunächst die Ermittlung von gegebenenfalls weltweit agierenden, potentiellen Anbietern. Daraufhin werden diese Anbieter anhand von Knock-out-Kriterien, die gemeinsam mit dem Unternehmen abgestimmt werden, vorselektiert. Anschließend erfolgt eine finale Selektion, welche die Systemanbieter sowohl anhand von Unternehmens- und Funktionskriterien als auch nach monetären Kriterien bewertet. Das Ergebnis stellt eine Auswahl von IT-Systemanbietern dar, welche für die vorliegende Problemstellung am besten geeignet sind.
Ausblenden

Produktionslogistik

Sind Strukturen von Produktion und Logistik nicht wandlungsfähig oder schlichtweg ausgereizt, sind die Folgen häufig Engpässe im Prozess, die die Gesamtperformance eines Unternehmens beeinflussen. integral durchleuchtet Ihre Produktionslogistik und entwickelt gemeinsam mit Ihnen geeignete Produktionsstrukturen.
Mehr

Wir analysieren Ihre aktuelle Struktur und entwickeln mit Ihnen gemeinsam ein passendes Logistikkonzept für den gesamten Materialfluss unter Berücksichtigung moderner industrieller Trends und methodischen Ansätzen und Konzepten. Wir liefern Ihnen eine anwendungsbezogene Beratung und Analyse ihrer aktuellen Situation und begleiten sie auch gerne bei der Optimierung der aktuellen Prozesse oder Umsetzung neuer Strategien, dies gilt auch für die Erarbeitung der Anforderungen für die notwendige IT Struktur.
Für uns stehen immer die Entwicklung einer gesunden Unternehmensstruktur und eine stetige Optimierung der Leistungsfähigkeit Ihres Unternehmens im Vordergrund.

Ausblenden

Outsourcing

Logistik-Outsourcing kann ein guter Weg sein, Kosten zu senken, die Effizienz zu steigern und gleichzeitig das Kerngeschäft zu stärken. Mit dem Outsourcing Ihrer Logistik oder Teilbereichen können Unternehmen viel Geld sparen – aber nur, wenn das Projekt sorgfältig geplant wird und der Partner passt.
Mehr

Für viele Unternehmen ist die Logistik ein Randbereich, der das eigene Geschäftsmodell unnötig verkompliziert. Für den Logistikdienstleister sind Transport und Lagerhaltung dagegen Kernkompetenz. Darum ist die externe Lösung in der Regel schneller und effizienter, zumal durch die Bündelung Synergien und Skaleneffekte genutzt werden können. Grundlage für eine fundierte Entscheidung ist völlige Klarheit über bestehende Prozesse sowie die Anforderungen und Erwartungen an den Dienstleister. integral unterstützt Unternehmen einerseits bei der generellen Entscheidung ob Outsourcing sinnvoll ist und begleitet anschließend den kompletten Ausschreibungsprozesses, von der ersten Analyse bis zur Umsetzung des Projektes und dem sicheren Betrieb.
Ausblenden

Logistikplanung

Die Konzept-, System- und Detailplanung der Logistik ist eine systematische Vorgehensweise zur Bestimmung geeigneter Prozesse, technischer Lösungen und einer entsprechenden Layoutplanung. Die Schwerpunkte liegen dabei auf der Planung der Logistikprozesse und des Materialflusses. Entscheidend bei der Planung eines Logistikzentrums sind u.a. die genaue Abstimmung der Prozesse untereinander und die dazugehörigen Schnittstellen. Unsere Vorgehensweise ist in Phasen aufgebaut.
Mehr

Von der Konzeptions- / System- und Layoutplanung in Phase 1 geht es in die Phase 2, der Detailplanung von Prozessen, Lager- und Fördertechnik. Ziel ist es immer einen leistungsfähigen und kostenoptimalen Betrieb darzustellen. Je nach Komplexität unterstützen wir in der Phase auch zusätzlich die Abstimmung mit Architekten und Fachplanern und können somit auch als Generalplaner beauftragt werden. In Phase 3 wird dann die Funktionsausschreibung sämtlicher Gewerke erstellt. In der darauffolgenden Phase unterstützen wir bei der Ausschreibung und Vergabeempfehlung sowie bei der Implementierung. Dabei werden alle Prozesse und auch alle Schnittstellen detailliert beschrieben. Ebenso werden Personalanforderungen und die Layoutplanung erarbeitet. integral nutzt etablierte Planungsmethoden, um eine Planungssicherheit zu gewähren und stellt mit 3D Verfahren die Materialflüsse anschaulich zur besseren Bewertung dar. Ein Ergebnis ist die Berechnung der Logistikkosten und der Investitionen als Basis für Realisierungsentscheidungen.
Ausblenden

Prozessdesign und Reorganisation

Bei der integral-Planungsphilosophie spielt der Prozess die zentrale Rolle. Diese Prozesse zu designen, die Anforderungen an Technik, IT und Mitarbeiter zu definieren ist die Basis für eine effiziente Logistik, sowohl im Bereich der Produktion als auch der Distribution. So können deutliche Verbesserungen der gesamten Supply Chain durch investitionsarme Reorganisationsmaßnahmen erreicht werden.
Mehr

Im Rahmen des Prozessdesigns gestalten wir anforderungsgerechte Prozessmodelle indem wir sowohl die Kernprozesse als auch die Supportprozesse entlang der gesamten Wertschöpfungskette analysieren. Dabei berücksichtigen wir sowohl alle beteiligten Faktoren, die IT Systeme als auch sämtliche Schnittstellen zu angrenzenden Funktionen (z.B. Vertrieb, QS etc.).

Im ersten Schritt erfolgt meist eine Prozessaufnahme der IST Prozesse und im Anschluss daran eine Visualisierung der Prozesslandschaft. Somit entsteht eine Gesamtübersicht aller logistischen Prozesse in einer Prozesslandkarte des Unternehmens.

Bei der darauffolgenden Analyse von organisatorischen oder technischen Schwachpunkten können Handlungsfelder definiert werden. Die Soll-Prozesse und die daraus ergebenden Anforderungen werden – auch mit Blick auf Best Practice Lösungen anderer Unternehmen – erarbeitet und bewertet. Die Ergebnisse stellen den Ausgangspunkt für die anschließende Umsetzung der Optimierungspotenziale in Form einer Reorganisation bzw. technischer Veränderungen dar. Diese ermöglicht uns sowohl kurzfristig – sogenannte „Quick Wins“ – als auch langfristig Optimierungspotenziale zu heben und die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens durch transparente, schlanke und effiziente Prozesse zu steigern. Die Festlegung von KPI`s dient zur Messung der Verbesserung.
Ebenso ist es uns wichtig dabei auch die Organisationsstruktur mit zu betrachten und begleiten auch hier mögliche Veränderungsprozesse innerhalb der Organisation.


Ausblenden